Positano

Positano – Leben, genießen & verwöhnen lassen

Wenn Ihr einmal das kleine Küstenörtchen Positano an der Amalfiküste besucht habt, dann kann ich Euch sagen, dass Ihr von dort gar nicht weg wollt bzw. es Euch dann immer wieder hinzieht. Wie auch mich!

Bei meinem letzten Besuch für fast eine Woche, habe ich mir das Albergo Albertina ausgesucht und es war ein reiner Glückstreffer.

Lorenzo, der Eigentümer, ein sehr charmanter Italiener übrigens – der lange Zeit in Hamburg gelebt und dort auch studiert hat – hat es nach Jahren wieder zurück in seine Heimat gezogen und übernahm das Hotel seiner Eltern. Wenn ich es richtig gedeutet habe, ist er ab und an froh, auch mal wieder seine Deutschkenntnisse – die übrigens perfekt sind – anzuwenden.

Das Albergo (Hotel) ist sehr idyllisch – typisch italienisch (was ich ja sehr mag) – mit viel Liebe eingerichtet und der Blick von meinem Balkon ein einziger Traum.

Ganz Positano liegt Dir zu Füßen! An diesem Ausblick könnt Ihr Euch gar nicht mehr satt sehen – das verspreche ich Euch. Mit einem Glas Wein in der Hand, beobachtet Ihr die Boote, die am Abend im Hafen ein- und ausfahren, das Leben auf der Piazza und auf den Straßen… mehr braucht Ihr nicht, um glücklich zu sein!

Auch der Strand von Positano und der kleine Hafen sind nicht weit entfernt und Du kannst alles zu Fuß erledigen. Auf dem Weg zum Strand kommst Du an vielen kleinen Läden, ob Porzellan, Kleidung oder Souvenirs und an sehr netten kleinen Cafés vorbei, die jedes Mal so einladend aussehen, dass Du – wie ich – einen kurzen Zwischenstopp auf einen Espresso einlegen musst.

Das einzige, aber überwindbare und eigentlich nicht erwähnenswerte Handicap dieses Albergo, sind die vielen Stufen hinauf bis zum Eingang. Aber der Weg und die Anstrengung – vor allem wenn man als Frau mit den Koffern unten an der Straße abholt wird – lohnt sich bei dem Ausblick und der Gastfreundlichkeit alle Male.

Am nächsten Morgen erwartet Euch dann ein sensationelles Frühstück mit Blick auf das weite Meer. Alfonso, der Kellner, erfüllt Dir fast jeden Wunsch und bringt auch für mich – als Kaffee-Fanatikerin – mehr als einmal einen Americano an den Tisch.

Auch dieses Jahr werde ich wieder Lorenzo in seinem Hotel besuchen und freue mich schon riesig darauf.

Bis bald, Lorenzo und Alfonso. Wir sehen uns dieses Jahr wieder.

Schreibe einen Kommentar